Alan Watts: Der Teufelskreis der Sorge und das Monkey Mind
| |

Alan Watts: Der Teufelskreis der Sorge und das Monkey Mind

Der Philosoph und Redner Alan Watts war einer der führender Vermittler zwischen östlicher und westlicher Philosophie. Seine Werke finden noch heute großen Anklang, da seine Ausdrucksweise den Einstieg besonders für Philosophie-Beginner leicht macht. Diese Passage einer seiner Vorlesungen beschäftigt sich mit dem Konzept dem Teufelskreis der Sorge und wie wir ihm entkommen. Watts‘ beschreibt die…

Seneca: Ziellosigkeit, Multitasking und FOMO
| |

Seneca: Ziellosigkeit, Multitasking und FOMO

Ich denke die meisten von uns fühlen sich heutzutage oft gehetzt. Einige sogar permanent. Früher gehörte ich definitiv zu den letzteren.  Das Resultat ist häufig, dass wir mit unserer Energie schneller am Ende sind, als uns lieb wäre und wir uns den Dingen nicht so widmen können, wie wir es eigentlich gerne möchten. Der römische…

Marcus Aurelius: Wie man der Angst entkommt
| |

Marcus Aurelius: Wie man der Angst entkommt

Es gibt viele bekannte Zitate von Marcus Aurelius, dem bekannten stoischen Philosophen. Es gibt aber auch weniger bekannte Zitate, die mich sehr beschäftigen und meiner Meinung nach wichtige Botschaften tragen. Eines dieser Zitate werden wir uns in diesem Artikel näher anschauen. „Heute bin ich der Angst entkommen. Oder nein, ich habe sie abgelegt, denn sie…

Zenon: Die Zeit der Gegenwart ist begrenzt
|

Zenon: Die Zeit der Gegenwart ist begrenzt

Zenon von Kition gilt als Begründer der Stoa. Einer Philosophie in der man die gesamte Existenz in vollständiger Gesamtheit betrachtet und seinen Platz in dieser Ordnung durch emotionale Selbstbeherrschung einnimmt. Hierbei ist es wichtig zu verstehen, dass man zwar nicht alle äußeren Umstände ändern kann, aber seine Reaktion gegenüber diesen Umstände selbst bestimmen. Wer sich…

Epiktet über wahren Reichtum und Genügsamkeit
|

Epiktet über wahren Reichtum und Genügsamkeit

Epictetus war ein einfacher Mann. Denn ein einfaches Leben entsprach seiner Vorstellung eines guten Lebens. Einige Ansichten und Überzeugungen hatte Epictetus aus den Überlieferungen früherer Stoiker, doch hatte er aber auch selbst einen Signifikanten Einfluss auf den Stoizismus. Viele seiner Ideen und Zitate sind heute noch sehr bekannt. Die Bedeutung eines dieser Zitate werden wir…

Seneca erläutert: Richtig durchs Leben navigieren
|

Seneca erläutert: Richtig durchs Leben navigieren

Wer nicht weiß, wo er in seinem Leben hin will, wird auch Schwierigkeiten dabei haben, im Leben zu navigieren. Wenn wir kein Ziel definieren auf das wir hinsteuern, wissen wir auch nicht welche Entscheidungen wir treffen müssen, um dort hinzukommen. Wenn wir keine Entscheidung treffen, wie wir navigieren sollten, kann es passieren, dass wir nur…

Zhuangzi: das Streben nach Glück – Philosophie einfach erklärt
| |

Zhuangzi: das Streben nach Glück – Philosophie einfach erklärt

In vielen fern-östlichen Philosophien und Religionen ist das Streben Erleuchtung und Glück eine integraler Aspekt. Mir ist schon vor Jahren bewusst geworden, dass auch wir Menschen im Westen ein Bedürfnis danach spüren, aber wir in unseren Kulturen uns, doch meistens nicht aktiv mit diesen Zielen beschäftigen. In den meisten Fällen wird in westlich geprägten Ländern…

Der Tod ist nicht das Schlimmste – Platon erklärt
|

Der Tod ist nicht das Schlimmste – Platon erklärt

Platon war der Schüler von Sokrates und ist für alle fast alle Niederschriften von Sokrates‘ Gedankengut verantwortlich. Die meisten Ansätze hat er in Dialogen niedergeschrieben, doch hat Platon auch selbst einige sehr wertvolle Ideen gehabt. In diesem Artikel nehmen wir eins seiner Zitate genauer unter die Lupe. „Der Tod ist nicht das Schlimmste, was dem…