Die billige Kopie des Lebens


Wer kennt es nicht? Wir stehen morgens auf checken auf dem Handy, ob es irgend etwas neues gibt, schlendern in die Küche oder aufs Klo und starren weiter auf den Bildschirm. Wenn wir dann auf der Arbeit sind, arbeiten wir entweder am Bildschirm oder begegnen tatsächlich dem richtigen Leben. Sobald der Feierabend aber kommt setzt man sich vor den Fernseher, Netflix oder YouTube.

Doch diese permanente Erreichbarkeit ist nicht nur eine Belastung für unseren Kopf, sondern nimmt auch die Farbe und das Schöne aus unserem Alltag. Es ist nicht schlimm hin und wieder einen Film zu schauen oder mit alten Freunden online in Kontakt zu treten, doch wir sollten nicht den Fehler machen und unsere Endgeräte mit der Realität verwechseln. Der Bildschirm zeigt lediglich eine billige Nachahmung dessen, was es da draußen gibt.

Wir können noch so viele Kochvideos schauen, dennoch werden wir das Essen so nie schmecken. Wir können Liebesfilme schauen, doch ist es weit von der Schönheit entfernt, die man in einer wirklichen echten Partnerschaft finden kann. Natürlich ist es gefährlich sich in die Welt da draußen zu begeben, doch ist es meiner Meinung nach noch gefährlicher es nicht einmal zu wagen. Ziemlich gewiss wird man in der echten Welt deutlich mehr Rückschläge erleben als vor einem Bildschirm, doch gerade diese Rückschläge sind es die uns formen, die uns zu dem machen der wir sind (oder sein könnten).

Wenn wir von der Arbeit nachhause kommen und den restlichen Tag damit verbringen eine bloße Kopie des Lebens anzuschauen, können wir nie die wirklich schönen Aspekte des Menschseins erfahren. Auch ich erwische mich selbst ständig dabei, wie ich auf dem Klo doch wieder auf das Handy starre oder morgens nach dem Aufstehen, aber ich merke, dass ich, je weniger Zeit ich vor einem Bildschirm verbringe, eher mit meiner allgemeinen Situation zufrieden bin.

Vielleicht geht es dir ja auch so.

Was mir ebenfalls regelmäßig auffällt ist, dass wenn man Personengruppen in der Stadt, in einem Café oder einer Bar sieht häufig irgendwelche Personen ihr Handy in der Hand haben. Ich würde mal soweit spekulieren, dass die Neuigkeiten die sie sehen zwar manchmal, aber in der Regel nicht wirklich dringlich sind. Es ist schade oder eher traurig zu sehen, dass Menschen lieber irgendwelche lustigen Bilder im Internet anschauen oder mit Menschen schreiben, die gerade gar nicht da sind, als sich mit ihren Freunden zu unterhalten, Witze zu machen oder über das Leben zu philosophieren. Nicht nur, dass man für sich selbst so deutlich weniger schöne Erfahrungen mit seinen Freunden sammelt, nein, es ist ebenfalls ein Signal, dass das was auch immer gerade auf dem Bildschirm passiert, einen höheren Stellenwert hat als die Personen um einen herum. Nicht gerade eine schöne Art mit Freunden umzugehen.

Wenn es dir ähnlich geht wie mir, dann versuche einfach so oft du dran denkst, das Handy wegzulegen. Ich denke nicht, man muss alle Bildschirme aus seinem Leben verbannen, aber man kann sich ja auch eine Zeitschrift aufs Klo legen oder morgens beim Kaffee den Tag schon ein mal im Kopf durchgehen, anstatt sie zufällige Reels auf Instagram anzuschauen.

Das echte Leben hat schließlich deutlich mehr zu bieten als einen Bildschirm.

Du kannst deine Meinung und Ansichten zu diesem Thema gerne in die Kommentare schreiben.

Neueste

de_DEDE