Der Stoiker Zeno von Citium & Seine Sicht auf das Leben


In diesem Beitrag geht es um den griechischen stoischen Philosophen Zenon von Citium und seine Sicht auf das Leben. Zeno wurde um 334 v. Chr. in der mediterranen Inselstadt Citium geboren, die heute Teil des modernen Zyperns ist.

Es ist nicht viel über sein frühes Leben bekannt, aber man nimmt an, dass er als junger Mann durch den Mittelmeerraum reiste, bevor er sich schließlich in Athen, Griechenland, niederließ. Dort interessierte er sich für Philosophie und gründete seine eigene Denkschule, den Stoizismus. 

Zenos Sicht auf das Leben lässt sich auf zwei Hauptprinzipien zusammenfassen:

  1. Dass die beste Art zu leben im Einklang mit der Natur ist und
  2. Dass die einzigen Dinge, die wir kontrollieren können, unsere eigenen Wahrnehmungen und Handlungen sind.

Lassen Sie uns das noch ein bisschen weiter auspacken.

Im Einklang mit der Natur

Wenn Zeno sagt, dass wir im Einklang mit der Natur leben sollen, meint er damit, dass wir alles, was um uns herum geschieht, widerstandslos hinnehmen und das Beste aus jeder Situation machen sollen. Das bedeutet nicht, dass wir alles, was uns passiert, passiv hinnehmen sollen – wenn etwas Schlimmes passiert, sollten wir trotzdem versuchen, es zu ändern, wenn wir können. Aber wenn etwas Schlimmes passiert, das wir nicht ändern können, dann sagt Zeno, dass es am besten ist, es einfach zu akzeptieren und weiterzugehen. Hier ist ein Zitat von Zeno, das diese Idee gut zusammenfasst:

„Es sind nicht die Ereignisse selbst, die die Menschen beunruhigen, sondern ihre Urteile über diese Ereignisse.“ – Zena von Citium

Wenn wir dies mit dem folgenden Zitat verbinden, erhalten wir eine sehr starke Kombination:

„Alles, was geschieht, ist so, wie es geschehen soll, und wenn du genau beobachtest, wirst du feststellen, dass es so ist.“ -Zeno von Citium 

Zeno war der Meinung, dass wir uns nie gegen etwas Ungünstiges wehren und stattdessen aus jeder Situation das Beste machen sollten. Das kann schwierig sein, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass alles aus einem bestimmten Grund geschieht. Wenn wir die Dinge so akzeptieren, wie sie sind, können wir besser auf rationale Weise mit ihnen umgehen.

„Wir dürfen nicht sagen: ‚Wenn es nicht geregnet hätte, wäre ich spazieren gegangen.‘ Der Regen hat nichts damit zu tun; du hättest etwas anderes gefunden, um dich drinnen zu halten.“ – Zenon von Citium 

Dieser Aspekt des Stoizismus ist das Lernen, mit dem zufrieden zu sein, was wir haben. Wir sollten uns nicht damit aufhalten, was wir hätten sein können oder was wir nicht haben. Stattdessen sollten wir dankbar sein für das, was wir haben, und das Beste daraus machen – mit anderen Worten, wir sollten mit der Natur der Dinge gehen.

Zenos Sichtweise auf das Leben kann schwierig zu befolgen sein, aber sie ist auch sehr lohnend. Wenn wir lernen, die Dinge so zu akzeptieren, wie sie sind, und mit dem zufrieden zu sein, was wir haben, werden wir viel glücklichere Menschen sein. Diese Prinzipien können uns helfen, ein friedlicheres und erfüllteres Leben zu führen.

Unsere Wahrnehmungen und Handlungen sind die einzigen Dinge, die wir kontrollieren können

Unsere Wahrnehmungen und Handlungen sind die einzigen Dinge, die wir kontrollieren können – alles andere liegt nicht in unserer Hand. Wenn wir also ein friedliches Leben führen wollen, ist es wichtig, dass wir uns auf die Dinge konzentrieren, die wir tatsächlich kontrollieren können, anstatt uns über Dinge zu sorgen, die außerhalb unserer Kontrolle liegen.

Das bedeutet nicht, dass wir den Rest der Welt komplett ignorieren sollten – wir müssen uns immer noch darum kümmern, was um uns herum passiert. Aber anstatt sich in all der Negativität zu verlieren, sagt Zeno, dass es wichtig ist, sich auf die positiven Dinge zu konzentrieren, die wir tun können, um etwas zu verändern.

Zeno glaubte, dass wir uns davon befreien können, von unseren Gefühlen kontrolliert zu werden, wenn wir die schlechten Dinge, die uns passieren, verstehen und akzeptieren. Er glaubte, dass wir uns auf unsere eigenen Handlungen konzentrieren und uns nicht um Dinge sorgen sollten, die wir nicht kontrollieren können.

Eines der berühmtesten Zitate von Zeno lautet: „Wir dürfen nicht sagen: ‚Ich bin geschädigt‘, sondern: ‚Ich leide Schaden.‘ Denn statt mein Glück zu schmälern, genügt es, wenn ich meine Meinung über die äußeren Dinge, die mir ungünstig erscheinen, ändere.“ 

Mit anderen Worten: Was uns passiert, ist nicht annähernd so wichtig wie die Art, wie wir darauf reagieren. Wenn wir einen kühlen Kopf bewahren und uns nicht von unseren Emotionen überwältigen lassen, werden wir im Leben viel glücklicher sein.

Das bedeutet nicht, dass Stoiker emotionslose Roboter sind. Im Gegenteil, sie glauben, dass es wichtig ist, alle unsere Emotionen vollständig zu erleben. Sie glauben aber auch, dass wir uns nicht von ihnen kontrollieren lassen sollten. Wir sollten in der Lage sein, einen Schritt zurückzutreten und unsere Emotionen leidenschaftslos zu beobachten, damit wir rationale Entscheidungen darüber treffen können, wie wir auf sie reagieren sollen.

Zenos Perspektive auf das Leben bietet eine andere Art, die Welt zu betrachten. Anstatt uns in unseren Emotionen zu verlieren, sollten wir uns darauf konzentrieren, ruhig und rational zu bleiben. Auf diese Weise können wir besser mit schwierigen Situationen umgehen, die uns begegnen. Was hältst du von Zenos Sichtweise? Denkst du, dass sie etwas Wertvolles zu bieten hat?

Abschliessende Gedanken

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Zenon von Citium ein griechischer stoischer Philosoph war, der glaubte, dass die beste Art zu leben die Harmonie mit der Natur ist und dass die einzigen Dinge, die wir kontrollieren können, unsere eigenen Wahrnehmungen und Handlungen sind. Während manche diese Sichtweise als passiv oder apathisch empfinden, sehe ich sie als einen Weg, sich trotz all der Negativität in der Welt auf Frieden und Positivität zu konzentrieren. Was denkst du darüber? Lass es mich in den Kommentaren unten wissen! 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*

code

Neueste

de_DEDE