Zwei Kaninchen jagen: Ein altes Sprichwort für moderne Zeiten


Hast du dich schon einmal dabei ertappt, dass du versuchst, zu viele Dinge auf einmal zu tun und nichts zustande bringst?

Wenn ja, dann bist du nicht allein. Ein altes japanisches Sprichwort fasst dieses Phänomen wunderbar zusammen:

„Wer zwei Kaninchen jagt, fängt keines.“

Schauen wir uns den Ursprung dieses Sprichworts genauer an und was es uns über die Priorisierung unserer Aufgaben lehren kann.

Der Ursprung des Sprichworts

Dieses Sprichwort wurde erstmals in einem mittelalterlichen japanischen Text aufgezeichnet, der als Konjaku Monogatarishū (今昔物語集) bekannt ist und aus der Zeit um 1119 n. Chr. stammt. Der Konjaku Monogatarishū ist eine Sammlung von über tausend buddhistisch inspirierten Geschichten, von denen einige ihren Ursprung in Indien und China haben.

Der Satz „Wer zwei Hasen jagt, fängt keinen von beiden“ kommt in der Geschichte „Der Hase auf dem Mond“ vor, in der ein Jäger mit Pfeil und Bogen in den Wald geht, aber kein Wild fängt, weil er von mehreren Zielen abgelenkt wird.

Was bedeutet es?

Im Kern geht es bei diesem Sprichwort um Konzentration und Prioritätensetzung – Eigenschaften, die heute noch genauso relevant sind wie damals, als dieser Satz vor Jahrhunderten zum ersten Mal geäußert wurde.

Wenn du dich jeweils auf eine Aufgabe konzentrierst, ist es viel wahrscheinlicher, dass du dein Ziel erreichst, als wenn du versuchst, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun. Es ist besser, sich kleinere, erreichbare Ziele zu setzen, als sich zu viel auf einmal vorzunehmen und am Ende nichts zu erreichen. Ermutigende Worte wie dieses Sprichwort können uns daran erinnern, dass es gut ist, sich Zeit zu nehmen und sich auf eine Sache zu konzentrieren, um unsere Ziele zu erreichen.

Was können wir lernen?

Dieses Sprichwort erinnert uns daran, dass Multitasking in der Regel nicht zum Erfolg führt; stattdessen ist es wichtig, sich jeweils auf eine Aufgabe zu konzentrieren, wenn wir Fortschritte beim Erreichen unserer Ziele machen wollen.

Das Sprichwort erinnert uns auch daran, dass Eile mit Weile Weile macht – wenn wir Aufgaben überstürzen oder versuchen, zu viel auf einmal zu tun, machen wir am Ende vielleicht Fehler oder verpassen Chancen, uns zu verbessern.

Und schließlich lernen wir daraus, wie man sich realistische Ziele setzt: Manchmal ist es besser, große Projekte in kleinere Abschnitte zu unterteilen, damit wir uns auf eine Sache konzentrieren können, ohne von der Größe der Aufgabe überwältigt zu werden.

Fazit

Das alte japanische Sprichwort „Wer zwei Kaninchen jagt, fängt keines von beiden“ gilt auch heute noch; Multitasking führt selten zum Erfolg und stattdessen ist es am besten, sich jeweils auf eine Aufgabe zu konzentrieren, wenn wir unsere Ziele erfolgreich erreichen wollen.

Dieses Sprichwort erinnert uns daran, dass es sich lohnt, sich Zeit zu nehmen und sich auf eine Sache zu konzentrieren, wenn wir unsere Ziele erreichen wollen.

Indem wir große Projekte in kleinere Abschnitte unterteilen, können wir verhindern, dass wir überfordert werden, und trotzdem stetige Fortschritte machen. Mit diesen Lektionen im Hinterkopf ist es vielleicht gar nicht so unmöglich, beiden Kaninchen hinterherzujagen!

Neueste

de_DEDE